Neu­ro­lo­gie

Die Folgen von Erkrankungen oder Verletzungen des Gehirns oder des Nervensystems können Lähmungen von Armen und Beinen etc. sein.
Was aber oft noch schwerer wiegt, sind Störungen im Bereich der geistigen Leistungsfähigkeit, im Gefühlsleben oder Störungen im Sozialverhalten.
Schwierigkeiten, den Alltag selbständig zu planen oder weitreichende finanzielle Entscheidungen zu treffen, mangelnde Kontrolle z. B. aggressiver Impulse, werden als sehr belastend für die Patienten selbst, aber auch für die Angehörigen empfunden. 

Ich trainiere mit Ihnen gemeinsam – unter Einbezug des sozialen Umfelds und Ihrer alltäglichen Aufgaben – Fähigkeiten, die Ihnen die größtmögliche Lebensqualität erhalten oder zurückgeben.

Damit helfe ich Ihnen in der neurologischen Ergotherapie:

  • Sensomotorisch-perzeptives Training (Zusammenspiel von Sinnesorganen, Wahrnehmung und Muskeln)
  • Kognitives/neuropsychologisches Training (Funktionen des Gehirns)
  • Sozial-kommunikatives Training (z.B. nach Perfetti)
  • Selbsthilfetraining
  • Hilfsmittelberatung und -versorgung
  • Hausbesuch und Wohnraumanpassung
  • Angehörigenberatung und Anleitung
  • Vorbereitung auf die berufliche Wiedereingliederung
  • Verbesserung der eigenständigen Lebensführung
  • gezieltes Hirnleistungstraining zur Verbesserung der Gedächtnisleistung
  • aktives Training in der Orientierung (auch Zuhause oder auf der Straße)
  • Motorisch-funktionelles Training (z.B. nach Bobath)

Neurologische Erkrankungen:

  • Schlaganfall
  • Tumore
  • Multiple Sklerose
  • Morbus Parkinson
  • Traumen des Nervensystems, z.B. Schädelhirntraumen, Rückenmarkläsionen
  • Degenerative Erkrankungen des Zentralnervensystems
  • Polyneuropathien
  • Nervenläsionen an der Hand
  • Nervenkompressionssyndrome an der Hand

In der neurologischen Ergotherapie können Hausbesuche oft von Nöten und sinnvoll sein.